Mit der Colorline im Spätsommer 2014 nach Oslo

Home  /  Nordeuropa  /  Current Page
×Details

20140825-159.jpg Das berühmte Rathaus von Olso (Ort des jährlich verliehenen Friedens-Nobel-Preises)

Kurzversion meiner Reise:

Oslo gehört zu meinen Lieblingsstädten in Europa und mit der Colorline fahre ich sehr gerne. Daher habe ich die Stadt schon oft besucht und sehr oft die Colorline genutzt, egal ob im Sommer oder im Winter bei – 21 °, ob zu einem Kurztrip wie bei der nachfolgenden Reise oder auf dem Hin- oder Rückweg nach Norwegen oder durch Skandinavien.

Diese Kurzreise wird täglich von der Colorline 20140824-17.jpg angeboten und führt von Kiel nach Oslo und zurück.

Schon die 20140824-15.jpg Ausfahrt durch die Kieler Förde ist ein Erlebnis.

Ein besonderer Höhepunkt ist dann die Fahrt unter die 20110824-86.jpg Brücke über den Großen Belt zwischen Fünen und Seeland hindurch.

Kulinarisch begeistert mich immer wieder das umfangreiche Buffet auf der Colorline, wobei ich fast nur die 20110824-95.jpg Grönlandcrevetten mit Mayonnaise genieße.

In Oslo ist es für mich am Schönsten, entlang des 20140825-107.jpg Hafens  und vorbei an der 20140825-116.jpg „Kristian Radich“ zur neuen 20140825-129.jpg Osloer Oper  zu pilgern, die mitten im Wasser liegt und der man sogar 20140825-134.jpg aufs Dach steigen kann.

Als ich einmal im Winter nach Oslo gefahren bin, habe ich mir auf einer Stadtrundfahrt auch das image63 Fram-  und das Kontiki-Museum sowie den image76 Vigeland-Park mit seinen eindrucksvollen Figuren und den image68 Holmenkollen, die weltbekannte Sprungschanze, die damals noch im Bau war, angesehen.

Auf jeden Fall sollte man das 20140825-159.jpg Rathaus  besuchen, in dem jährlich der Friedensnobelpreis verliehen wird und natürlich die 20110825-179.jpg Karl-Johan-Gatan, die Prachtstraße Oslos mit dem berühmten 20140825-138.jpg Grand-Hotel.

Faszinierend finde ich auch immer wieder das neu aufgebaute 20140825-104.jpg Hafenviertel Tjuvholmen, wo man sehen kann, wie man was aus heruntergewirtschfteten Hafengebieten machen kann.

Zurück auf der Colorline genieße ich nicht nur die image7 herrlichen Kunstwerke  in den Treppenhäusern, sondern auch die riesige 20110824-28.jpg Mall mit seinen vielen Shops und Restaurants.

 

Nachmittags dann wieder durch den herrlichen Oslo-Fjord zu gleiten, vorbei an einer 20140825-179.jpg kleinen Insel, die man für Partys mieten kann und durch 20140825-214.jpg enge Fahrrinnen bei einem kühlen Glas Bier zu schippern.

Wenn ich es mir einmal ganz gut gehen lassen will, besuche ich das ausgezeichnete 20140825-216.jpg Gourmet-Restaurant  im Heck des Schiffes, das sicherlich nicht ganz billig ist, doch einfach 20140825-217.jpg köstlich!

In der Regel begnüge ich mich mit einer 20140826-227.jpg kleinen Innenkabine,  denn die meiste Zeit bin ich sowieso an 20140824-49.jpg Deck  oder treibe mich in einem der vielen Restaurants herum oder sehe mir die 20140824-71.jpg Shows  an.

Am nächsten Morgen ist das 20140826-234.jpg Einlaufen in die Kieler Förde dann immer wieder spannend 20140824-19.jpg und beschließt eine wunderschöne 20140824-25.jpg und köstliche Fahrt über die Ostsee 20140824-36.jpg nach Oslo.

 

Und jetzt können Sie meine Reise im Spätsommer 2014 komplett lesen:

Ich bin ja schon öfters mit der Colorline nach Oslo und zurück gefahren und es war jedes Mal wunderschön.
Diesmal bin ich – zumindest was die Vorbereitung betrifft – ein wenig enttäuscht, denn nun scheint auch die Colorline auf die neue Art von Gästefang auszugehen, die man von den Airlines schon lange kennt und eigentlich immer zu einer Enttäuschung führt: Yield-Management.
Man lockt mit einer Mini-Kreuzfahrt zum Schnäppchenpreis von 59 € und wenn man dann auf die Internetseite geht, findet man so gut wie kein Datum, zu dem dieser Preis angeboten wird. Jeden Tag gibt es andere Preise. Das mag ja gut für den Profit der Reederei sein, doch kundenfreundlich würde ich nicht dazu sagen!
Als Single-Reisenden trifft es einen dann doppelt, da man immer eine Kabine bucht (und selbst eine 10 qm große Koje ist für mindestens 2 Personen vorgesehen) und zahlt entsprechend das Doppelte. So habe ich eine Innenkabine für 189 € buchen müssen und da sind noch keinerlei Mahlzeiten enthalten!
Da bin ich eigentlich ganz froh, dass mir die Presseabteilung der Colorline keinen Discount oder ein Upgrade eingeräumt hat, denn so kann ich auch mal etwas Kritisches schreiben, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Das ist keineswegs als „Rache“ zu verstehen, doch wenn man mir einen Nachlass gewährt hätte, hätte ich diese Kritik sicherlich vermieden.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Qualität und das Erlebnis auf dieser Reise gelitten hat. Nein, nachdem ich diesen Vor-Reise-Ärger heruntergeschluckt habe, habe ich die Reise wirklich genossen!

20140823-1.jpg Während es in Rendsburg noch ziemlich bewölkt war und auf der Fahrt nach Kiel einige dicke Schauer vom Himmel kamen, hellte es in Kiel schon wieder auf.

20140824-2.jpg Am Norwegen Kai liegt die Color Magic und ihr gegenüber wartet die Stena-Scandinavica auf ihre Passagiere.

20140824-3.jpg Meine Innen-Kabine Nr. 10537, die mit 10,5 qm (die lt. Kabinenbeschreibung auf der Homepage der Color Line bis zu 5 Personen beherbergen kann!) Für nur 1 Person ist sie ja ganz o.k., doch mit 5 Personen möchte ich hier nicht übernachten!

20140824-4.jpg Nachdem ich meine Koje inspiziert hatte, ging ich an Deck, um die Abfahrt aus Kiel zu verfolgen.

20140824-5.jpg Im Süden zogen die dicken Regenwolken vorbei, durch die ich auf der Fahrt von Rendsburg gekommen war.

20140824-6.jpg Doch im Westen klarte es schon wieder auf und es versprach schön zu werden. Dann kamen auch die ersten Sonnenstrahlen durch und winkten uns zum Abschied hinterher.

20140824-15.jpg Die Landesregierung kommt in Sicht 20140824-18.jpg und die „Gorch Fock“ wünscht uns eine Gute Reise. 20140824-20.jpg Wir passieren die fast leeren Holtenauer Schleusen des Nord-Ostsee Kanals.20140824-21.jpg

20140824-22.jpg Doch der nächste „Kunde“ ist schon unterwegs 20140824-23.jpg und das Lotsenboot beeilt sich, den Lotsen an Bord zu bringen

20140824-25.jpg Ein herrliches Segelschiff rausch bei ca. 5 Windstärken in die Förde hinein.

20140824-26.jpg Hier am Leuchtturm Friedrichsort ist die engste Stelle in der Förde 20140824-28.jpg und gegenüber ist das U-Boot Denkmal Möltenort.

20140824-31.jpg Noch sind einige düstere Wolken am Himmel, doch immer mehr 20140824-36.jpg blaue Flächen erscheinen, 20140824-32.jpg wie auch weitere „Kunden“ für den Nord-Ostsee Kanal. 20140824-33.jpg

20140824-37.jpg Und schon grüßt Laboe mit seinem berühmten und sehenswerten Ehrenmal. 20140824-39.jpg

20140824-43.jpg Dann geht’s hinaus auf dies Ostsee, die man hier auch „Dänische Südsee“ nennt. 20140824-45.jpg 

20140824-47.jpg Und es dauert nicht lange, da kommt auch schon die Südspitze von Langeland in Sicht

20140824-48.jpgEs ist ein Genuss, an Deck die Sonne 20140824-49.jpgund die vorbeiziehenden Schiffe zu erleben  20140824-50.jpg20140824-51.jpg  und das alles unter dem mächtigen Schornstein 20140824-53.jpg der Color Magic.

Doch wenn man nur wenig gefrühstückt hat, kommt irgendwann der Appetit auf und man begibt sich in den Restaurantbereich auf Ebene 7.

 Besonders gut gefällt mir die unterschiedliche Kunst in den Treppenaufgängen 20140824-80.jpg20140825-84.jpg20140825-211.jpg20140824-54.jpg

20140824-55.jpg Das ist das Herzstück des Schiffes: die mehrgeschossige Shopping- und Gastrolobby (hier wird wohl auch viel Geld verdient). Im A la carte Restaurant hat man einen großartigen Ausblick aufs Meer…IMG_5636

20140824-57.jpg…und kann dabei die gratinierten Krebse…

20140824-62.jpg…und das Lammfilet genießen.

 Gegen ½ 7 Uhr fährt man unter der gewaltigen Brücke über den „Großen Belt“ hindurch. Immer wieder ein tolles Erlebnis!  20140824-60.jpg

20140824-65.jpg  Danach machte ich einen kleiner Verdauungsspaziergang an Back- und an20140824-66.jpg Steuerbord, bevor ich mir einen Teil der Show angesehen habe:

20140824-67.jpg 20140824-69.jpg 20140824-70.jpg 20140824-72.jpg 20140824-79.jpg Bei Dunkelheit und ohne Blitz sind die Bilder natürlich nicht ganz so scharf, doch erstaunlich, was diese kleinen Compact-Kameras doch hervorbringen können. Besonders gefallen hat mir die Künstlerin, 20140824-73.jpgdie an einem langen Schal turnte. Doch habe ich mir die Show nicht ganz bis zum Ende angesehen, sondern bin ins Bett, sprich in meine Koje gegangen. 20140824-81.jpg

20140825-85.jpg Mein Frühstück am nächsten Morgen.

20140825-86.jpg Die schönen Inseln im Oslofjord, auf denen man gut wohnt bzw. die man für private Feiern sogar mieten kann, 20140825-87.jpg wie diese kleine.

20140825-92.jpg Und dann kommt Oslo in Sicht und man kommt direkt am Fram-Museum vorbei

20140825-96.jpg Das ist (glaube ich) die königliche Yacht und das ist 20140825-97.jpg Oslo mit der Holmenkollen-Schanze.

20140825-95.jpg Alle beobachten das Anlegemanöver und bewundern das 20140825-98.jpg klare Wasser im Hafen.

20140825-100.jpg Ein letzter Blick auf die Color Magic 20140825-103.jpg und dann geht’s für ca. 3 ½ Stunden rein ins Zentrum von Oslo. Manche machen mit dem Bus eine Sightseeing-Tour und andere gehen – wie ich – zu Fuß in die Stadt.

20140825-104.jpg Faszinierend an Oslo finde ich unter anderem den alten Hafen, der zu einem der attraktivsten Wohn-, Geschäfts- und Gastronomie-Vierteln – Tjuvholmen  – um- und ausgebaut worden ist und immer noch weiter ausgebaut wird.

20140825-109.jpg Alte Lagerhäuser 20140825-105.jpg harmonieren bestens mit ganz modernen Bauten 20140825-108.jpg

20140825-106.jpg Ein Anker des am 9. April 1940 im Oslofjord versenkten „Blücher“ findet man auch.

20140825-107.jpg Von hier aus sind es nur noch wenige Schritte bis zum berühmten Rathaus von Oslo.20140825-113.jpg

Doch erst einmal ging ich weiter am Hafen 20140825-112.jpg  entlang,20140825-118.jpg

20140825-110.jpg bewunderte alte Segelschiffe wie die „Legend“…

20140825-115.jpg …und dann das frühere Schulschiff der norwegischen Marine, die „Christian Radich“ 20140825-116.jpg 20140825-117.jpg

20140825-119.jpg Gleich daneben thront die mächtige Akerburg Festung 20140825-121.jpg und unterhalb der Festung hat man 20140825-122.jpg 20140825-123.jpg 20140825-124.jpg 20140825-125.jpg ein Denkmal für die während der Hitlerzeit verschleppten Juden errichtet, das ich sehr beeindruckend fand.

Und dann kam auch schon die wunderschöne neue Oper von Oslo in Sicht 20140825-126.jpg 20140825-127.jpg 20140825-129.jpg Näheres aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Opernhaus_Oslo

20140825-128.jpg genau gegenüber dem alten Lager- und Kontorhaus

20140825-127.jpg Dieses faszinierendes Gebäude ist ganz aus Glas 20140825-131.jpg und Marmor 20140825-134.jpg 20140825-133.jpg und man kann es bis aufs Dach begehen! 20140825-135.jpg

20140825-132.jpg Vor der Oper hat man einen symbolischen Eisberg errichtet, der dem Werk „Eismeer“ von Caspar David Friedrich nachempfunden ist.

Selbst die Toiletten sind wohl einzigartig! 20140825-130.jpg

Ich schloss mich einer englisch sprachigen Führung an, so dass ich zum ersten Mal auch eine Innenbesichtigung vorgenommen habe und auch „hinter die Kulissen“ schauen konnte. Einfach beeindruckend! (Und wohl auch den Preis von 100 NKR ca. 12,50 € wert)

Während der Besichtigung ging ein Regenschauer nieder, der aufgehört hatte, als ich wieder nach draußen kam und so meinen Stadtrundgang fortsetzen konnte.

Auf meinem Weg zur Karl-Johans-Gate, der Pracht- und Hauptstraße von Oslo kam ich am Sitz der Fred Olsen Line vorbei, das mit einer schönen 20140825-136.jpg Skulptur an der Fassade meine Aufmerksamkeit ansprach.

20140825-137.jpg Die Karl-Johans-Gate, der Pracht- und Hauptstraße von Oslo, führt direkt zum Schloss.

20140825-138.jpg An dieser Straße befindet sich auch das berühmte Grand Hotel 20140825-139.jpg und das Parlament .

20140825-140.jpg Der hat keine Meise, sondern eine Möwe auf dem Kopf, 20140825-141.jpg die wohl auf Fische in dem Brunnen spekuliert…

20140825-142.jpg Dann erklomm ich die Stufen zum Rathaus, das ich trotz vieler Oslo-Besuche noch nie von innen gesehen hatte (wurde auch mal Zeit!) Apropos Zeit: 20140825-143.jpg Die herrliche astronomische Uhr an der Front ist schon bewundernswert.

20140825-145.jpg Doch die gewaltigen Wandgemälde in20140825-146.jpg der Rathaushalle sind nicht minder beeindruckend! 20140825-148.jpg

20140825-149.jpg 20140825-150.jpg 20140825-151.jpg 20140825-153.jpg Auch die Keramik Bilder fand ich sehr schön.

20140825-152.jpg 20140825-155.jpg Beeindruckend sind die Bilder von den Nobelpreis-Verleihungen in dieser großen Halle.20140825-154.jpg Und auch diesen herrlichen Wandteppich musste ich fotografieren

Am Eingang befinden sie mehrere Reliefs über die nordischen Götter. 20140825-156.jpg Hier Frigg, die Gattin Odins.

20140825-158.jpg Das Rathaus noch einmal von der Südseite mit all seinen Statuen. 20140825-159.jpg

20140825-161.jpg Zurück an den Hafen 20140825-160.jpg der lief gerade rückwärts aus 20140825-165.jpg und über 20140825-164.jpg Tjuvholmen 20140825-169.jpg20140825-163.jpg  20140825-168.jpg kam ich dann rechtzeitig wieder zum 20140825-170.jpg Color Line Terminalen.

20140825-171.jpg Ein Stadtspaziergang macht ganz schön durstig. Daher erst einmal ein Bier, bevor ich das Ablegen verfolgte.

20140825-172.jpg 20140825-173.jpg Das Color Line Terminal sagt Tschüss und es geht hinaus in den Oslo Fjord.

Ein paar letzte Blicke zurück auf eine meiner Lieblingsstädte: 20140825-174.jpg 20140825-175.jpg 20140825-176.jpg

20140825-177.jpg Das Fjordwasser wird aufgewirbelt und es geht erneut an der kleinen Fest-Insel 20140825-179.jpg vorbei.

20140825-184.jpg Und noch ein allerletzter Blick zurück auf diese schöne Stadt, über der sich dicke Wolken sammeln, während wir dem „sonnigen Süden“ entgegenfahren.

20140825-183.jpg Immer wiedesr ein herrliches Schauspiel, wie sich die frechen bzw. mutigen Möwen an das Futter wagen. 20140825-186.jpg 20140825-185.jpg 20140825-193.jpg 20140825-192.jpg

20140825-184.jpg Während im Norden immer mehr Wolken aufzogen, 20140825-204.jpg wurden es  auf unserer Route immer weniger!

20140825-212.jpg Auf dem Panorama-Deck hat man nicht nur herrliche Aussichten 20140825-213.jpg auf die engen Durchfahrten des Oslo-Fjordes, sondern kann auch einen Drink zu sich nehmen.

Langsam bekam auch ich Appetit und begab mich in des Gourmet Restaurant, das mich erst um 18:00 Uhr einließ.

20140825-217.jpg Mein 1. Gang war ein Fisch- und Schalentier Eintopf, danach gab´s ein Sorbet …20140825-218.jpg … und dann 20140825-219.jpg Rentier mit kleinen Beilagen und danach ein 20140825-220.jpg Käsefondue…20140825-221.jpg

…und zum Abschluss Zitrone Variationen

Dazu habe ich mir die Weinempfehlungen servieren lassen und alles herrlich genossen. War sicherlich nicht ganz billig, doch wenn man schon mal 73 geworden ist, sollte man sich auch mal was gönnen.

20140825-222.jpg 20140825-223.jpg 20140825-224.jpg Statt mir die abendliche Show auf der Bühne anzusehen, habe ich mir heute die Natur-Show gegönnt…20140826-227.jpg 20140826-229.jpg 20140826-226.jpg…und bin dann zufrieden in meine Koje gegangen.

20140826-230.jpg Welch ein herrlicher neuer Tag und eine nahezu spiegelglatte Ostsee. 20140826-232.jpg. 20140826-231.jpg Die meisten Gäste sind wohl noch beim Frühstücken.

20140826-235.jpg So strahlend wurden wir von Kiel empfangen. Danke!

Ihr Single Reisender

Jens Diekmann

 

 

 

 

 

 

 

 

+Gallery
+Meta