Mitsommer-Kreuzfahrt nach Oslo 2018

Home  /  Mitteleuropa  /  Current Page
×Details

DSC01165Kommen Sie im Juni mit nach Oslo?
Ich bin schon zu sehr verschiedenen Jahreszeiten mit der Color Line nach Oslo gefahren, das letzte Mal im Januar dieses Jahres. Nahezu der gesamte Mai und jetzt auch der Juni war in ganz Norddeutschland und Skandinavien Hochsommerwetter und da lohnt es sich, einen Minitrip nach Norwegen zu machen.
Schwierigkeiten bereitete ausschließlich die Buchung übers Internet, denn – wie bei allen Fähren, die ich in letzter Zeit buchen wollte – hatte ich Probleme, diese mit meiner Kreditkarte zu bezahlen. Die nette Dame an der telefonischen Reservierungsauskunft meinte daher, ich sollte mal zu meiner Bank gehen; denn für Auslandsüberweisungen müsste man wohl eine Freigabe beantragen. Das werde ich heute Morgen dann wohl mal machen müssen.
Mittwoch, der 13. Juni 2018
DSC01093Während es in Rendsburg noch ziemlich kühl (16 °) und bewölkt ist – die ersten Sonnenstrahlen kommen allerdings schon durch – sagt meine WetterApp schönes Wetter auf See voraus. Lediglich über Oslo hängen für heute Regenwolken. Morgen soll es dort auch bewölkt sein. Nun, wir werden sehen, und ein dickes Buch nehme ich ja auch mit („Der Medicus“ von Noah Gordon).DSC01096 Tschüss Rendsburg! DSC01099Da liegt sie ja schon am Norwegen Kai DSC01100und nun dauert es nicht mehr lange bis zum Borden.
DSC01101Meine Kabine liegt im 11. Stock und auf den Treppenauf- und abgängen hängenDSC01135 immer sehr interessante Motive. DSC01102Auf die doch um Einiges kleinere Stena Germanica kann man fast hinabblicken.
DSC01109Fast alle versammeln sich am Heck, um das Ablegen zu beobachten und da geht es auch schon los. DSC0111010 Minuten früher als geplant. DSC01114Wie man schön sehen kann, bereitet sich Kiel auf die „Kieler Woche“ vor, dem größten Segel-Ereignis der Welt! DSC01116Vorbei an den Holtenauer Schleusen, von wo aau der Nord-Ostsee-Kanal bis nach Brunsbüttel an die Elbe führt und der die meist befahrene künstliche Wasseerwstraße der Welt ist! (Da kommen auch der Suez- oder Panama-Kanal nicht mit) DSC01113Das Wetter ist zwar noch nicht optimal, doch das kann sich ja noch ändern… DSC01122Die ersten Regatta-Begleitschiffe sind schon unterwegs. DSC01126Der muss gegen die dicken Bugwellen unserer Fähre ankämpfen. DSC01128Vorbei am Leuchtturm Friedrichsort, der engsten Stelle in der Kieler Förde. DSC01129Und dann ist auch schon das Strandbad Laboe mit seinem markanten Marine-Ehrenmal in Sicht. https://http://www.laboe.de/marine-ehrenmal.html

DSC01136 Da ich nur wenig gefrühstückt hatte, habe ich mir danach erst einmal meine geliebten Krabben gegönnt. DSC01138Anschließend bestellte ich für den nächsten Abend einen Tisch für mich im Gourmet-Restaurant. DSC01140Danach riss die Bewölkung langsam aber sicher auf und man konnte die vielen Schiffe beobachten DSC01139(von denen die meisten wohl durch den Nord-Ostsee-Kanal wollen…)DSC01141

Wer ganz ganau hinsehen kann und sehr gute Augen hat, DSC01145kann in der Ferne schon die Brücke über den Großen Belt erkennen. DSC01160Hier ist sie schon etwas näher gekommen (so gegen 18:00 Uhr erreicht man sie.)DSC01163
Dieses Ereignis lassen sich nur die wenigsten entgehen.
Und dann liegt sie auch schon wieder hinter uns DSC01167 DSC01168 und entschwindet aus unserem Blickfeld.
DSC01171Nach einem kurzen Blick ins Restaurant Oceanic mit seinem enormen Heckfenster habe ich mich in die Tappas-Bar begeben, denn dort gibt es neuerdingss auch Sushi und das wollte ich mal probieren. DSC01172Vorab natürlich mein obligatorisches Bier (es war ein japanisches!). DSC01173Doch zum Sushi und Sashimi gönnte ich mir dann ein (oder auch zwei) Glas Weißwein. War alles in allem sehr lecker!
DSC01174Während meiner letzten Reise im Januar war es um diese Tageszeit (ca. 20 Uhr) natürlich schon längst alles finster, doch jetzt strahlt die Sonne noch voll vom Himmel. DSC01175Als Schlummertrunk gönnte ich mir im Irish Pub noch ein Bier (oder waren es zwei?), bevor ich dann in meine Koje ging.

Donnerstag, der 14. Juni 2018
Wie auf meiner Wetter-App vorausgesagt, DSC01179war es bei der Einfahrt in den Oslo-Fjord grau und fast windstill.
DSC01180Ein erster (Tele-)Blick hinauf zum Holmenkollen.

DSC01184 Immer wieder schön, die kleine Insel zu sehen, die man sogar für private Partys mieten kann.
DSC01186Langsam kommen wir der Anlegestelle immer näher und man kann den HolmenkollenDSC01187 auch schon besser sehen.https://de.wikipedia.org/wiki/Holmenkollen

DSC01188Vorbei am Fram Museum https://de.wikipedia.org/wiki/Frammuseum DSC01189und wenn man am Segelhafen ist, hat die Fähre auch schon am Color Line Terminal angelegt.DSC01191 Die Festmacher warten schon. Doch offensichtlich klappte es heute nicht so recht, denn die Wurfleine löste sich wieder vom dicken Tampen und das Ganze musste noch einmal erfolgen.DSC01198 Doch nun ist das erste Seil festgemacht und kann gestrafft werden! Noch weitere folgten und dann waren wir richtig vertäut!
DSC01200So, nun wartet Oslo auf mich und ich ging von Bord. DSC01201Ein kleiner Abschiedsblick noch auf die Color Fantasy bevor ich dann durchDSC01202 Tjuvholmen zur DSC01204Aker Brygge schlenderte. Ich bin immer wieder begeistert, was man aus dem alten Osloer Hafenviertel Tolles gemacht hat!https://de.wikipedia.org/wiki/Aker_Brygge

DSC01203Auch hier hat der umtriebige Koch Jamie Oliver schon seine Fußstapfen hinterlassen (obgleich er in London schon etliche seiner Italien Restaurants wieder hat schließen müssen.)
Doch leider war es in Oslo nicht nur grau, sondern es fing auch schon an zu tröpfeln und das wurde nicht weniger, sondern mehr!
DSC01205Hier hätte ich am liebsten einige Krabben gekauft, doch da ich keine Kronen dabei hatte und er auch wohl keine Kreditkarten akzeptiert hätte, verzichtete ich auf diesen Genuß. DSC01206Ein kurzeer Blick aufs Rathaus und ein Foto von dieser DSC01207witzigen Taucherfigur am Hafen DSC01208bevor ich hoch zum Akerhus Slot ging. https://www.visitoslo.com/de/aktivitaten-und-attraktionen/attraktionen/?TLp=14900&Festung-Akershus

DSC01209Wer hat denn da einen Vogel? DSC01210Ach, es ist Franklin D. Roosevelt, dem man hier ein Denkmal gesetzt hat.

DSC01211 Doch jetzt geht´s erstmal hoch zur Festung Akerhus.DSC01213

DSC01214 Schloss-Wachen sind immer ein beliebtes Fotomotiv.DSC01215 DSC01216

DSC01222Gegenüber diesem imposanten Lagerhaus sieht man DSC01223die wohl einzigartige Oper von Oslo, die allerding mehr und mehr dutch neue Hochhäuser überragt wird,DSC01224 (was mir schon im Januarwr nicht sehr positiv aufgefallen war.
Nur wenige Meter weiter, an der „Alten Loge“ steht diese DSC01221Büste von Einstein.
Leider wurde das Wetter immer schlechter, denn aus dem Tröpfeln wurde ein Nieseln und aus dem Nieseln ein richtiger Regen, so dass ich froh war, eine Jacke mit Kapuze anzuhaben. Da wollte ich nur noch schnell ins Rathaus.
DSC01225Auf dem Weg dahin kam ich an diesem netten Keramik-Tisch vorbei.
Vor dem Eingang zum Osloer Rathaus findet man verschiedene Holzskulpturen, die ich sehr reizvoll finde. DSC01226Tor wird von seinen Ziegen gezogen. DSC01227 DSC01228

Im Osloer Rathaus, in dem jährlich der Friedensnobelpreis verliehen wir (in diesem Jahr spekuliert die ganze Welt, dass der US Präsident Trump ihn erhalten soll(!)), sind immer viele Besucher zu sehen. DSC01229Heute waren es fast nur Asiaten.DSC01230 Ich habe mir das Rathaus nicht noch einmal näher angesehen, denn das hatte ich bei meinem letzten Besuch im Januar ja ausgiebig gemacht.
DSC01231Der schöne Brunnen an der Westseite des Rathauses.
Da das Wetter nicht besser wurde, ging ich vorzeitig zurück zum Schiff und war dann auch froh, wieder an Bord zu sein.DSC01235 Die Zeit bis zum Abendessen schlenderte ich über die Promenade und durch die verschiedenen Shops an Bord allerdings ohne etwas zu kaufen oder zu verzehren, denn ich wollte meinen Appetit auf das Gourmet-Essen natürlich nicht schmälern.

DSC01232Das Wetter wurde immer schlechter und ein richtiger Sturm kam von Süden auf, DSC01234dass sogar die riesige Color Fantasy sich hin und wieder schüttelte.
DSC01236Das Abendessen begann dann um 18:00 Uhr im Gourmet Restaurant mit diesem 595 Kronen  Menu:DSC01237 von dem ich die ersten 5 Gänge genossen habe.DSC01238 DSC01239 DSC01240 DSC01241DSC01242 Dazu gab es ein Wein-Menu (zum gleichen Preis) mit den passenden Weinen zu jedem Gang. Alles in allem ein wirkicher Genuss! (9,45 NOK = 1 Euro)
Die Show an Bord habe ich mir nicht angesehen, sondern bin glücklich und zufrieden in meine Koje, in der es wohl noch bis gegen 21:00 Uhr etwas gewackelt hat, denn erst ab dieser Zeit erreichte das Schiff Jütland und dort ist es etwas geschützter als im aufgewühlten Skagerak.

Freitag, der 15. Juni 2018
DSC01248Nach der stürmischen Überfahrt war der heutige Morgen ein sehr schöner und sonniger Tag. DSC01245Die Crew zog die Flaggen auf, damit das Schiff „über die Toppen geflaggt“DSC01246 in die Kieler Förde einlaufen konnte.
DSC01250Das Traumschiff „Hamburg“, das wohl auf einer Ostsee-Kreuzfahrt war, kam uns entgegen. DSC01253
DSC01257Wieder vorbei am Friedrichsorter Leuchtturm begegneten uns viele Schiffe, DSC01263die z. T. zur „Kieler Woche“ gekommne sind,DSC01264 z. T. aber auch, wie vielfach der Fall, DSC01265nur durch den Nord-Ostsee-Kanal wollten.
DSC01281Die ersten Groß-Segelschiffe sind schon da,DSC01292 vorbei an der Howaldts-Werft, die heute „German Naval Yards“ heißt, DSC01294wo auch U-Boote gebaut werden, DSC01295und schon ist die Anlegestelle am Norwegen Kai schon in Sicht
Das Schiff macht mitten im Hafen eine 180 ° Drehung, damit es rückwärts anlegen kann. DSC01296 Die Festmacher sind auch schon da DSC01299und schon liegt das Schiff DSC01301wieder an der Leine.DSC01303 Ein letzter Blick zurück auf die Color Fantasy. DSC01304Am Hauptbahnhof steht schon die Musik-Bühne.  DSC01305Mit der Bahn wieder über die Rendsburger Hochbrücke und schon bin ich wieder amDSC01306 Paradeplatz und kurz darauf kann ich wieder meine Rosen im Garten bewundern.DSC01307

Das war jetzt meine Mini-Kreuzfahrt im Juni.
Bis zur nächsten Reise
Ihr Jens Diekmann

+Meta